Wer wir sind

Wir sind ein aufstrebendes, mehr oder weniger junges Unikino, das sich durch eine flexible Mitgliederstruktur und flachste Hierarchien auszeichnet. Kurz: Jeder darf machen, wozu er Lust hat. Und das, wozu niemand Lust hat, muss jeder gelegentlich erledigen.



Was wir suchen

In den letzten Monaten hat unser Expansionsbestreben endlich Früchte getragen und deshalb suchen wir ab sofort neue Mitarbeiter für die Bereiche Marketing, Einkauf, Verkauf, Aufbau, Abbau, Aufräumen, Chaos verursachen, Menschen in den Hintern treten, rettende Maßnahmen in Notsituationen einleiten, kreative Lösungen aus dem Hut zaubern, Disposition, Gastronomie, gute Laune verbreiten, evtl. mit Aussicht auf Projektion.



Was wir erwarten

Zur Bewältigung der anfallenden Aufgaben erachten wir folgende Eigenschaften als hilfreich: Kreativität, Fleiß, Flexibilität, Belastbarkeit, absolute Stressresistenz, Begeisterung für Filme, Interesse für Kinotechnik, Zauberkraft (mind. Harry Potter-Niveau), akrobatische Fähigkeiten, Judo oder ähnliche Kampfsportarten, Zusatzqualifikation "Herrscher über das Chaos". Darüber hinaus ist eine Ausbildung zum Masseur oder Physiotherapeuten wünschenswert, da nicht alle bisher angenommenen Bewerber die Anforderungen "Belastbarkeit" und "Stressresistenz" erfüllen.



Was wir bieten

Unseren Mitarbeitern bieten wir neben Stress und Chaos auch noch die Möglichkeit, jede Vorstellung des Unikinos kostenlos zu besuchen. Darüber hinaus sind am Vorführabend sämtliche Getränke inbegriffen. Wer länger dabei ist und zuverlässig mitarbeitet, kann zahlreiche Einblicke in die Disposition und die Projektion erhalten. Und wir sind nett. Meistens.



Interesse?

Bitte reiche Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen mit tabellarischem Lebenslauf, Foto und dem Nachweis über fortschreitenden Wahnsinn (mind. 3. Grad) per Mail (ufc@ufc.tu-dortmund.de) oder auf dem Postweg bei uns ein (die Adresse findest Du im Impressum & Datenschutz

Achtung! Bewerbungen, die per Brieftaube eingehen, sind häufig verschmutzt oder beschädigt und können nicht berücksichtigt werden. Telefonische Bewerbungen werden nur dann angenommen, wenn sie in Reimform - bestenfalls sogar gesungen oder gerappt - auf unserem Anrufbeantworter hinterlassen werden. Du kannst aber sonst auch einfach gern mittwochs um 19 Uhr am Hörsaal 1 der Emil-Figge-Straße 50 auftauchen und darauf hoffen, dass wir so viel zu tun haben, dass wir für jede helfende Hand dankbar sind.